ausstellung

THE RICH EAT

23.-26. APRIL 2024 / A36, 04177 LEIPZIG

23.-26.04. 17-19h Video Text Audio Installation

THE RICH EAT. Es glitzert glimmert gleißt schimmert funkelt blitzt schillert prunkt protzt glibbert schleimt glosst.

23.-26.04. 17-19h Kinderecke, mit Mobil-Play-Stuff, ohne Aufsicht

Der Ort ist leider nicht sonderlich barrierearm. Wenn ihr dazu Fragen habt, meldet euch gerne – unbedingt mit dem Betreff: „the rich eat“ – bei post@ioha.info

Programm:

23.04. 17:00h -21:00h // Schampus & Mett

Vernissage. Sozusagen: Eröffnung.

24.04. 19h // Judith Körte: „Familiensache Erbe?“

Erbe geht uns alle an. Auf der einen Seite befördert es die soziale Ungleichheit, auf der anderen ist es ein privates und häufig tabuisiertes Thema. Auf individueller Ebene ist Erbschaft in Beziehungen, emotionale Zuschreibungen und Wertvorstellungen eingebettet. Wenn Menschen sich mit ihrem Erbe befassen, bewegen sie sich in Spannungsfeldern zwischen Wirtschaft und Familie, Öffentlichem und Privatem, Geld und Liebe. Judith Körte stellt in einem Vortrag die Ergebnisse ihrer Masterarbeit vor, in der sie ältere wohlhabende Menschen zu Bedeutungen ihres Vererbens interviewt hat. Danach bleibt Zeit für Fragen und Austausch.

25.04. 19h // Direct Support Leipzig: „Let’s talk about money!“

Tabus aufweichen und Umverteilen lernen

Scham und Tabus begegnen uns, wenn es ums Geld geht. Warum eigentlich und wie schaffen wir es diese zu aufzuweichen? Und welche Möglichkeiten gibt es, im Kleinen Geld umzuverteilen und im Großen für gesellschaftliche Veränderung zu kämpfen? Dazu möchten wir mit euch diskutieren!

Wir sind der DirectSupport Leipzig. Seit 2020 verteilen wir anonym und unbürokratisch Geld um, kämpfen für eine Rückverteilung von oben nach unten und organisieren „Money Talks“ rund um Themen Klassismus, Armut, Reichtum und soziale Gerechtigkeit.

https://directsupportleipzig.net/ und https://www.instagram.com/directsupportle/

26.04. 19h // Ent/wiederaneignung der Exponate

Diese Masterausstellung wurde indirekt durch Steuergelder finanziert (Universität, BAfÖG, BMBF). Ihr könnt sie euch am letzten Abend enteignen, wiederaneignen, umverteilen.

Die Wieder-Aneignung soll im Rahmen eines Aushandlungsprozesses stattfinden, der nicht extern angeleitet wird. Wenn ihr daran teilnehmen wollt, werdet ihr euch vor Ort selbst zusammensetzen, organisieren und diskutieren, wie ihr die Ausstellungsgegenstände enteignen, wieder-aneignen, umverteilen wollt. Für dieses Experiment zur Verfügung gestellt werden die privat erworbenen, erarbeiteten Exponate der Ausstellung. Die geliehene Technik können wir leider nicht enteignen : (

Dieses Experiment soll ggf. zu künstlerischen Zwecken als Tonaufnahme dokumentiert werden. Nehmt ggf. selbst Container o.ä. mit, wenn ihr im Sinn habt, Gegenstände ggf. selbst mitzunehmen.

WICHTIG: Bitte seid pünktlich um 19h da, wenn ihr teilnehmen möchtet, wir bilden dann eine feste Gruppe und schließen den Raum.